Wirtschaftsförderer
Der Landkreis will Firmen ins Ostallgäu lotsen und bestehende halten

  • Foto: Landratsamt Ostallgäu
  • hochgeladen von Heiko Wolf

Was bringt die Wirtschaftsförderung, die der Landkreis betreibt – zumal sie den Abbau von 500 Fendt-Arbeitsplätzen nicht verhinderte? Wie erfolgreich ist der Landkreis in seinem Bemühen, Betriebe zu halten und neue an Land zu ziehen?

Harte Zahlen zu diesen Fragen, die Kreisrat Hubert Endhardt (Grüne) im Kreisentwicklungsausschuss stellte, hatten Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) und ihre Mitarbeiter zwar nicht parat. Dafür zeigten Zinnecker, Wirtschaftsreferent Peter Däubler sowie sein Kollege Andreas Neukam mit Beispielen, wie konkret Wirtschaftsförderung sein kann.

Da ging es um das Organisieren von Flächen zum Abstellen unfertiger Traktoren, als ein Zulieferer Probleme hatte ebenso wie um die Aufenthaltsgenehmigung für einen ausländischen Hotelinvestor, für die der Landkreis 'Kontakte bis zur Botschaft spielen ließ'.

Mehr über die Bemühungen des Landkreises Ostallgäu lesen Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 12.05.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen