Reportage
Der Krankenhaus-Abbruch schmerzt die Marktoberdorfer noch immer

'Der Anblick tut weh', sagt eine Marktoberdorferin, als sie die Ruine des früheren Marktoberdorfer Krankenhauses betrachtet. Mit Abbruchzange, Presslufthammer und Baggern wird dem Gebäude derzeit der Garaus gemacht. Das schmerzt die Marktoberdorfer noch immer.

Lärm und Dreck, die durch den Abbruch entstehen, empfinden die Anwohner deshalb eher als Nebensache. Das zumindest beobachtet der AZ-Reporter bei seinem Stadtspaziergang.

Derzeit wird am Krankenhaus unter anderem der Abbruch des OP-Trakts vorbereitet. In drei Wochen soll dieser dem Boden gleichgemacht werden. Entkernt ist er schon weitgehend, zurzeit werden Fenster und Türen raus gemacht.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 07.02.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ