Konflikt
Dem Wildschwein geht es im Ostallgäu zu gut: Grundstücksbesitzer aus Sulzschneid ärgert sich über Schäden

Wie hoch die Schäden sind, die alljährlich durch Wildschweine im Ostallgäu verursacht werden, darüber gibt es bei der Jagdbehörde am Landratsamt bislang keine Statistik. Dass es tendenziell aber immer mehr dieser Schwarzkittel, wie das Wildschwein im Volksmund auch genannt wird, hier gibt, ist aus den Erhebungsbögen der erlegten Wildschweine abzuleiten.

Immer wieder ärgern sich Landwirte jedoch über diese Wildtiere. So wie jüngst - bei weitem nicht zum ersten Mal - Franz Brugger aus Sulzschneid. Sie haben wiederholt eine seiner waldnah gelegenen Wiesen nach Essbarem umgepflügt.

Gerade hatte der Jagdaufseher Martin Hiemer mit seinem kleinen Team den Schaden behoben, waren die Wildschweine zu sechst zwei Nächte später schon wieder aktiv. Eines von ihnen konnte Hiemer erlegen. Die anderen sind weitergezogen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 02.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen