Häuserchronik
Chronik um Ronsberger Weiler erweitert

Zwei Jahre nach dem Erscheinen ihrer 'Häuserchronik des Marktfleckens Ronsberg von 1820 bis 1945' haben die Brüder Hans und German Baumberger jetzt eine Fortsetzung über die Ronsberger Weiler herausgebracht. Diese befasst sich mit Geschichten über die Gebäude der Weiler und deren Besitzer und Bewohner aus dem gleichen Zeitabschnitt. Insgesamt gehören zur Gemarkung Ronsberg zwölf Weiler und fünf Einöden.

Häuser und Alltag sehr informativ dargestellt

Hans Baumberger verfasste wieder die informativen Texte des im DIN-A4-Format gehaltenen Buches, und German Baumberger hat dafür eine umfangreiche Bildersammlung zusammengetragen. Die Abbildungen zeigen nicht nur die Gehöfte, Austragshäuser und Kapellen fein säuberlich nach Weilern und Hausnummern aufgelistet, auf ihnen ist auch das tägliche Arbeits- und Familienleben der dort einst lebenden Menschen zu sehen.

Bereichert werden die historischen Aufnahmen mit Sterbebildchen und Todesanzeigen alteingesessener und zugezogener Ronsberger.

Fotos neueren Datums ergänzen vereinzelt die Schwarz-Weiß-Bilder aus den vergangenen Tagen, die so manche Erinnerungen bei den noch lebenden Bewohnern und den nachfolgenden Generationen an frühere Jahre wach werden lassen dürften. Denn sie geben Aufschluss über das Aussehen und das Umfeld der heute meist modernisierten, um- und angebauten oder abgerissenen Liegenschaften.

Nicht immer leicht war es für die beiden Autoren, an die erforderlichen Unterlagen zu kommen. Denn nicht alle Weiler gehören zur Pfarrei Ronsberg, die trotz der reichen Geschichte und zentralen Bedeutung des Ortes um 1200 erst seit 1816 eigenständig ist. Zuvor war Ronsberg in der Pfarrei Engetried integriert, deren Kirchenbücher als Mikrofilme im bischöflichen Ordinariat Augsburg aufbewahrt werden.

Auch heute sind noch einige Weiler kirchlich bei Engetried, andere gehören zum Markt Rettenbacher Sprengel. Aber mithilfe von Dokumenten und Erzählungen einiger Bewohner sowie mit Unterlagen der Gemeinde- und Kirchenverwaltung, anderer Ämter und mit Archiven konnten doch verschiedene Ereignisse, Sachverhalte und Familienschicksale aus der Vergangenheit rekonstruiert werden.

Das Buch ist ab sofort in der Gemeindeverwaltung für zwölf Euro erhältlich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen