Verleihung
Bundesverdienstkreuz für Marktoberdorfer Hermann Seifarth

Mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist der Marktoberdorfer Hermann Seifarth ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachmim Gauck würdigte damit das Lebenswerk Seifarths bei der Johanniter-Unfallhilfe und Johanniter-Jugend.

Die Auszeichnung überreichte die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk dem Oberstudienrat i.R. auf der Palliativstation des Klinikums Augsburg, wo der 71-jährige derzeit Patient ist.

Seit über 55 Jahren ist Hermann Seifarth bei den Johannitern aktiv. Vor 35 Jahren gründete der gebürtige Donauwörther einen Orts- und einen Jugendverband in Marktoberdorf. So sagte denn auch Ministerin Merk bei der Übergabe des Bundesverdienstkreuzes an den schwer kranken Geehrten: 'Sie haben sich die Auszeichnung mehr als verdient! Nicht nur haben Sie selbst bei der Johanniter-Unfallhilfe Verletzten geholfen. Sie haben vor allem auch andere, insbesondere junge Menschen dafür begeistert, einander zu helfen."

Mehr zum Leben, zu den Verdiensten und der Auszeichnung von Hermann Seifarth finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 18.06.2013 (Seite 25).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019