Flüchtlinge
Asylbewerberunterkunft auf dem Memminger Auerberg nur noch in Notfällen

Auf dem Auerberg sollen künftig nur noch im Notfall Asylbewerber untergebracht werden. Darüber informierte Martin Hinterbrandner, Bürgermeister von Bernbeuren, in der Gemeinderatssitzung. Denn die Vergangenheit habe gezeigt, dass diese Unterkunft zu abgelegen sei. Dies hatte immer wieder zu Problemen geführt.

Vertreter des Helferkreises für die Flüchtlinge hatten die Asylpraxis Landratsamtes Weilheim-Schongau mehrfach scharf kritisiert und wiederholt hingewiesen auf den weiten Weg nach Bernbeuren und zu den Behörden, die schlechte Anbindung der Unterkunft an die öffentlichen Verkehrsmittel, fehlendes Telefon und Internet.

Zudem sei 'der miserable Zustand der Räumlichkeiten' für die Flüchtlinge unzumutbar, hieß es von Seiten des Helferkreises bei einem Ortstermin im Sommer. Die Unterkunft war in der Vergangenheit zweimal belegt worden.

Wie sich die Lage rund um die Suche nach dezentralen Asylbewerberplätzen langsam entspannt, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Marktoberdorf) vom 05.11.2014 (Seite 28).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen