Kritik
Asyl: Antragsstau erschreckt das Landratsamt Ostallgäu

  • Foto: Landratsamt Ostallgäu
  • hochgeladen von Heiko Wolf

Im Landratsamt Ostallgäu wird deutliche Kritik daran geübt, wie lange das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dafür braucht, Asylanträge zu bearbeiten.

'Der Antragsstau erschreckt uns', sagt Abteilungsleiter und Jurist Ralf Kinkel. 'Aus Sicht des Landkreises müsste schneller entschieden werden.' Von mehr als 800 Asylbewerbern, die im Ostallgäu untergebracht sind, warten 31,3 Prozent länger als ein Jahr auf eine Entscheidung – 13,6 Prozent davon über eineinhalb und 6,1 Prozent mehr als zwei Jahre.

Im Sinne der Flüchtlinge, für die die Belastung um so größer werde, 'je länger sie nicht wissen, wie ihr weiteres Schicksal aussieht', würde sich Kinkel schnellere Verfahren wünschen ('Das gehört zum ordentlichen Umgang.'). Und für den Landkreis wäre es ein logistischer Vorteil ('Wir müssten weniger Kapazitäten schaffen.').

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 07.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen