ASM
ASM zu Gast bei Neujahrsempfang in Marktoberdorf

2Bilder

Der Allgäu-Schwäbische Musikbund (ASM) war gestern mit seinem Neujahrsempfang in Marktoberdorf zu Gast. Mehrere Festredner betonten die Bedeutung der Blasmusik für die Region und den hohen Stellenwert der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen und Verbänden. Im Richard-Wengenmeier-Saal der Bayerischen Musikakademie zeigte sich ASM-Präsident Franz Josef Pschierer stolz auf die langjährige, erfolgreiche Verbandsarbeit. 'Der ASM wird jünger und weiblicher', stellte er fest und sah sich in der erfolgreichen Nachwuchsarbeit bestätigt.

Im Europäischen Jahr des Ehrenamtes 2011 sei besonders deutlich geworden, dass gerade in den Blaskapellen eine Integration spielend gelinge: 'Wer hier oben auf der Bühne Platz nimmt, braucht vier Dinge: Leistung und Können, aber auch Freundschaft und Kameradschaft!', betonte er. Seiner Ansicht nach ist der ASM als einer der erfolgreichsten Musikbünde in Deutschland auf dem richtigen Weg.

Drei ASM-Bezirke im Landkreis Ostallgäu

Landrat Johann Fleschhut freute sich, dass der ASM mit dem Neujahrsempfang in der Musikakademie in Marktoberdorf und damit 'in einer der Herzkammern der Musik in Bayern' zu Gast war. Er erinnerte an seine eigene Zeit als aktiver Musikant und an die Ausbildungstage, die er in diesen Mauern verbracht und in bester Erinnerung hat.

'In der Musikakademie werden positive Grundlagen für die Persönlichkeitsentwicklung vermittelt', so der Landrat. Er sei stolz auf drei ASM-Bezirke innerhalb des Landkreises Ostallgäu. Ihnen sicherte er auch weiterhin tatkräftige Unterstützung der politisch Verantwortlichen in der Region zu.

Bürgermeister Werner Himmer blickte ebenfalls auf seine Zeit als aktiver Musikant in der Stadtkapelle Marktoberdorf zurück: 1960 wurde er als zwölfjähriger Flötist in den Klangkörper integriert. Da gab es noch keine weiblichen Musikanten im Orchester. 'Seither hat sich viel geändert und gerade in den letzten 20 Jahren haben sich Qualität der Ausbildung und auch die Mitgliederzahlen enorm entwickelt', resümierte er.

Festtag beginnt mit feierlichem Gottesdienst

Dr. Paul Wengert informierte in seiner Funktion als Präsident des Chorverbandes Bayerisch-Schwaben über das bevorstehende Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen. Er sieht die beiden Verbände als starke Garanten, um für die Musik zu begeistern.

Apropos 'begeistern': Die Stadtkapelle Marktoberdorf unter der Leitung von Stefan Weber gab beim Festakt mit einem facettenreichen Programm eine klingende Visitenkarte ab und erntete dafür großen Applaus.

Der Festtag hatte in der Pfarrkirche St. Martin mit einem feierlichen Gottesdienst begonnen, der von Stadtpfarrer Wolfgang Schilling und Diakon Elmar Schmid zelebriert wurde. Schilling ging in seiner Predigt auf die besondere Bedeutung der Taufe ein.

Die zahlreichen Gottesdienstbesucher wurden vom Jugendblasorchester Marktoberdorf unter der Leitung von Thomas Wieser und den 'Holdersberger Alp-Traumbläsern' unter der Mitwirkung des ASM-Alphornbeauftragten Edwin Reisach aus Ebenhofen festlich auf den Empfang eingestimmt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen