Ab sofort
Allgäuer Veranstalter setzen auf 3G plus und Vollauslastung

In den meisten Allgäuer Clubs und Veranstaltungsstätten gilt ab sofort die "3G plus"-Regel.
  • In den meisten Allgäuer Clubs und Veranstaltungsstätten gilt ab sofort die "3G plus"-Regel.
  • Foto: Free-Photos auf Pixabay
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Seit dem 6. Oktober können Bars, Clubs oder Veranstalter freiwillig die 2G oder die "3G plus" Regelung anwenden. Letzteres bedeutet: Nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete (PCR-Test) dürfen rein. Dafür gibt es drinnen dann so gut wie keine Corona-Regeln mehr. Mehr dazu hier. Wir haben uns mal umgesehen, ob Allgäuer Veranstalter und Clubbesitzer diese Regel umsetzen wollen.

3G plus weit verbreitet 

Im Kaminwerk Memmingen setzt man laut Website auf die neue "3G plus" Regel. Somit entfällt im Kaminwerk die Maskenpflicht. Ausnahme: Bei Einlasskontrollen im Innenraum muss bis zur Kontrollstation noch eine Maske getragen werden. Das Melodrom Kaufbeuren öffnet am 8. Oktober nach 19 Monaten endlich wieder seine Pforten. Auch hier setzt man auf die neue freiwillige "3G plus" Regel. Mit einem Antigen-Schelltest kommt man also am Türsteher nicht vorbei.

Großteil geimpft oder genesen 

Marc Jehnes vom Lindauer Club Vaudeville wendet ebenfalls die neue "3G plus" Regel an. Bereits seit Mai finden hier wieder Veranstaltungen statt. Bis jetzt allerdings nur Sitzkonzerte. Durch die neue Regel ist endlich wieder eine Vollauslastung möglich. Ein Problem sieht Jehnes in der neuen "3G plus" Regel nicht. Bisher seien ohnehin so gut wie alle Gäste geimpft oder genesen gewesen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ