Klimaschutz
Allgäuer Moorallianz baggert fürs Klima: In der Region werden seit 2010 Feuchtgebiete renaturiert

  • Foto: Günter Riegel/Moorallianz
  • hochgeladen von Michael Mang

Was hat ein ausgetrocknetes Moor mit dem Klimawandel zu tun? Die Antwort: Wächst das Torfmoos nicht mehr im Wasser, zersetzt sich der Torf und dünstet klimaschädliches Kohlendioxid aus. Es geht um enorme Mengen.

Denn Moore bedecken zwar nur drei Prozent der Erdoberfläche, binden aber doppelt so viel CO2 wie alle Wälder zusammen. Um möglichst viele Moore zu erhalten, pumpt der Bund bis 2020 rund 7,3 Millionen Euro in die Allgäuer Moorallianz.

Vom Marktoberdorfer Landratsamt aus betreuen drei Mitarbeiter fünf Moorkomplexe im Ost- und Oberallgäu mit 14.000 Hektar. Bei der Umsetzung ist nun Halbzeit. Grund genug, eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Wie diese Zwischenbilanz ausfällt, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 02.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Vitalis Held aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019