Kritik
AGCOFendt gegen Errichtung von Stromleitung im Michletal - Andernfalls keine Geländeerweiterung möglich

Die Stromleitung von Ruderatshofen über Ebenhofen zum Umspannwerk nach Marktoberdorf soll ersetzt und die neue fast an gleicher Stelle aufgebaut werden. Das stellt vom Grundsatz her kein Problem dar. Kritisch wird es auf dem Gelände von AGCO/Fendt im Micheletal.

Wenn dort wieder ein Mast aufgestellt wird, könne der Traktorhersteller auf seinem eigenen Grund nur schwer erweitern, hieß es im Stadtentwicklungsausschuss. Wegen der Sicherheitsabstände zur 110 kV-Leitung, so erklärte es Peter Münsch vom Bauamt, könnten nach bisherigen Planungen nur Gebäude von maximal 9,50 Meter Höhe gebaut werden. Fendt brauche aber Hallen mit einer Höhe von bis zu 15 Metern.

Welche anderen Lösungsmöglicheiten zur Debatte stehen und welche Kosten entstehen, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Marktoberdorf) vom 12.12.2014 (Seite 29).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen