Gefahr
Metallteile in Maisfeldern: Ostallgäuer Landwirte sind fassungslos über Sabotage

Landwirte und Lohnunternehmer im Ostallgäu sind fassungslos darüber, dass ein unbekannter Täter in mehreren Feldern Bügel, Rohre und Schrauben mit Kabelbindern an den Maispflanzen angebracht hat.

'Das ist hochgradig kriminell', sagt Michael Haußer, Ortsobmann des Bauernverbands in Weinhausen. Er fand an Pflanzen in seinem Acker erst vor wenigen Tagen zwei große Schrauben. Die Teile könnten bei der Ernte durch den Kabinenboden des Maishäckslers schießen und den Fahrer verletzen oder herumfliegen und Menschen auf einem Begleitfahrzeug treffen.

Über das Motiv kann man nur spekulieren. 'Entweder hat er was gegen den Maisanbau oder gegen die großen Erntemaschinen', vermutet Haußer. Die Sabotage richtet sich jedenfalls nicht gegen einen bestimmten Landwirt, einen Lohnunternehmer oder ein Dorf, sagt Buchloes Polizeichef Bernhard Weinberger.

Wie die Polizei nun vorgeht, erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 06.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018