Wahrzeichen
Marode Bäume: Seit fast 250 Jahren besteht die Kurfürstenallee in Marktoberdorf

Was für die Kurfürstenallee ideal wäre, dazu hat Erich Weiß eine klare Meinung. Würde man alle Bäume dort abholzen und neu pflanzen, sagt der 67 Jahre alte Marktoberdorfer, 'dann gibt es eine tolle, neue Allee'.

Weiß ist Landwirt, viele seiner Felder grenzen an die Kurfürstenallee an. Er befährt die Lindenallee, die vom Sommerschloss des früheren Kurfürsten Clemens Wenzeslaus zum Aussichtspunkt am Waldberg führt, täglich. Die Allee sei fast 250 Jahre alt, sagt Weiß, viele Bäume seien beschädigt oder würden absterben.

Sie würden jedoch nicht durch Landwirte kaputtgefahren, betont er, sondern seien von Fäulnis befallen. Eine Aufforstung einzelner Bäume, wie sie bisher praktiziert wird, hält Weiß jedoch nicht für sinnvoll.

Mehr über die Bäume der Kurfürstenalle in Marktoberdorf erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 06.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018