Kulturausschuss
Marktoberdorf bekommt eigene Bücher-Telefonzelle

So oder so ähnlich wie in dieser Simulation könnte die Bücher-Zelle aussehen, wenn sie bemalt und hergerichtet ist.
  • So oder so ähnlich wie in dieser Simulation könnte die Bücher-Zelle aussehen, wenn sie bemalt und hergerichtet ist.
  • Foto: Kathrin Eggensperger
  • hochgeladen von Camilla Schulz

In den hellgrün-weißen Stadtfarben wird sie angemalt, das Stadtlogo beziehungsweise das Bücherei-Logo soll sie schmücken. Leser sollen aus ihr Bücher zum Schmökern holen, während sie einen Kaffee trinken oder einen Happen essen: Die Rede ist von Marktoberdorfs erster Bücher-Telefonzelle. Zu deren Aufstellung an prominenter Stelle am Stadtplatz haben sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, städtische Kulturverwaltung und Stadtbücherei nun durchgerungen.

„Wir machen das ausgehend von der Bücherecken-Affäre am Wertstoffhof“, sagte Hell am Montagabend im Kulturausschuss. Damit spielte er auf die beliebte Bücherecke am Wertstoffhof an, die das Landratsamt Ostallgäu im Dezember aus Sicherheitsgründen entfernen ließ, was zu heftigem Protest führte.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 13.02.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019