Jugendgericht
Hitlergruß gezeigt: Zwei Ostallgäuer wegen ausländerfeindlichen Pöbeleien vor Gericht

Nach einem Tänzelfest-Besuch legten zwei 18-jährige Ostallgäuer im Juli ein Verhalten an den Tag, das auch nach ihrer eigenen Einschätzung 'absolut inakzeptabel' war.

Die alkoholisierten jungen Männer aus dem Raum Marktoberdorf hatten damals in der Nähe des Tänzelfest-Platzes eine türkische Anwohnerin und einen Landsmann, der ihr zu Hilfe kommen wollte, mit ausländerfeindlichen Pöbeleien beleidigt. Einer der beiden Angeklagten hatte zu Beginn des Vorfalls das Kopftuch der Frau verlangt und zuletzt auch noch den Hitlergruß gezeigt. Im Strafverfahren vor dem Jugendgericht wurde er jetzt zusätzlich zur Beleidigung auch des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen schuldig gesprochen.

Der Richter verurteilte beide Angeklagten nach Jugendstrafrecht zu einem Wochenend-Arrest und erteilte ihnen eine Verwarnung. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Die jungen Männer hatten vor Gericht beteuert, dass sie keinerlei rechtsradikale oder ausländerfeindliche Gesinnung hätten.

Den ganzen Bericht über den Vorfall auf dem Tänzelfest finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 30.12.2013 (Seite 25).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018