Engagement
Ehrenamtliche Scheidungsberaterin sucht Nachfolger im Ostallgäu

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Patrick Pleul (dpa)
  • hochgeladen von Pia Jakob

Es sind Schicksale wie diese, die Edith Frank auch nach Jahren noch nahe gehen. Eine Bäuerin suchte bei ihr Hilfe. „Sie war nur noch ein Häufchen Elend, denn sie wurde von ihrem Ehemann verdroschen“, erinnert sich Frank. Dieser Fall war einer der schwersten, den die ehrenamtliche Beraterin des Interessensverbands Unterhalt und Familienrecht (ISUV) bislang in ihrer 20-jährigen Tätigkeit erlebt hat. Dabei informierte sie unter anderem über die Rechte bei einer Scheidung. Nun, mit 84 Jahren, sucht sie einen Nachfolger.

Betroffene helfen Betroffenen – so lautet das Motto beim ISUV, erklärt Frank. Denn sie selbst hat sich zweimal scheiden lassen. Als Betroffene suchte die gebürtige Rheinländerin selbst eine Beratung, nachdem sie 1995 nach Füssen gekommen war. 1999 wurde sie Leiterin der ISUV-Bezirksstelle Füssen. 2000 ließ sie sich scheiden. „Ich hatte mich durch meine Tätigkeit gut darauf vorbereitet. Deshalb bin ich glücklich geschieden“, erzählt Frank augenzwinkernd. Sie selbst habe sich Unterhalt und Versorgungsausgleich erkämpfen müssen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 11.03.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019