Großbaustelle
Der Landkreis Ostallgäu investiert in den Ausbau von Schulen und Straßen

Der Landkreis plant einige Projekte beim Straßenbau.
  • Der Landkreis plant einige Projekte beim Straßenbau.
  • Foto: www.BilderBox.com
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Im Ostallgäu wird kräftig investiert. Der Landkreis will in den kommenden vier Jahren 54 Millionen Euro ausgeben, um vor allem Schulen und Straßen auf Vordermann zu bringen. Der Kreisausschuss billigte nun das Investitionsprogramm einstimmig.

Größtes neues Straßenprojekt 2019 wird der weitere Ausbau der Kreisstraße zwischen Marktoberdorf-Engratsried und Oberthingau sein. Beim Hochbau fließt 2019 Geld vor allem in die Realschulen Obergünzburg und Füssen sowie in den Umzugs des Kreisbauhofs von Westendorf nach Dösingen.

Beim Straßenbau stehen vor allem Projekte in Weicht, Eggenthal, Lamerdingen, Pfronten und zwischen Oberthingau und Engratsried an. Weiter, zum Teil komplexe Maßnahmen folgen im kommenden Jahr beispielsweise in Buchloe, aber auch in Attlesee. Bei den Schulen läuft in Obergünzburg die Generalsanierung der Realschule. Ein ähnliches Projekt gibt es in Füssen.

Ein Teil des Kreisbauhofs ist bisher in Westendorf stationiert. Er wird aber in 2020 nach Dösingen umziehen, wo derzeit ein Neubau entsteht.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf vom 07.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018