Einmal erfolgreich, einmal nicht
Betrugsversuche über Kleinanzeigenportale im Unterallgäu

Der Polizei im Unterallgäu wurden gleich zwei Betrugsversuche gemeldet. In Rettenbach wurde ein Mann beim Werkzeugkauf betrogen. Ein Autoverkäufer aus Buchloe roch allerdings den Braten und fiel nicht auf die Betrügerin rein. (Symbolbild)
  • Der Polizei im Unterallgäu wurden gleich zwei Betrugsversuche gemeldet. In Rettenbach wurde ein Mann beim Werkzeugkauf betrogen. Ein Autoverkäufer aus Buchloe roch allerdings den Braten und fiel nicht auf die Betrügerin rein. (Symbolbild)
  • Foto: fancycrave1 auf Pixabay
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Im Unterallgäu haben Betrüger versucht, über Kleinanzeigenportale Kunden und Verkäufer reinzulegen. Bei einem Käufer waren sie dabei erfolgreich. Ein Autoverkäufer wurde jedoch misstrauisch und fiel nicht auf die Betrügereien rein. 

Werkzeug kam nie an

Ein Mann aus Markt Rettenbach hat von einem Verkäufer Werkzeug gekauft. Doch nachdem er das Geld überwiesen hatte, brach der Kontakt zum Verkäufer ab. Die bestellte Ware traf nie beim ahnungslosen Käufer ein, der etwa 80 Euro verloren hat. Vom Verkäufer ist nur die Emailadresse bekannt. Die Polizei ermittelt jetzt, ob er darüber identifiziert und wegen Betruges belangt werden kann. Der Geschädigten hätte dann die Möglichkeit, zivilrechtliche Schritte einzuleiten, um wieder an sein Geld zu gelangen.

Autoverkäufer wendet sich an Polizei

Der Anbieter eines Autos aus Buchloe wurde misstrauisch, als eine potentielle Käuferin eine Gebühr verlangte, die er im Voraus bezahlen sollte. Er meldete sich bei der Polizei und vergewisserte sich, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte. Die angebliche Käuferin existiert offenbar nicht.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ