Drogen
Polizei findet 700 Gramm Marihuana in Lindenberger Wohnung: Besitzer (31) musste in Untersuchungshaft

(Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild))

Eine Personenkontrolle durch Lindenberger Polizeibeamte führte zu einem Drogenfund, der den Besitzer zwischenzeitlich in Untersuchungshaft brachte.

Am frühen Samstagmorgen, 7. Juli, gegen 04:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Lindenberg einen Mann, der in der Innenstadt von Lindenberg auf einer Bank saß. Der Mann, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, versuchte während der Kontrolle möglichst unbemerkt von den Beamten ein kleines Tütchen fallen zulassen. In der Tüte befand sich etwa ein Gramm Marihuana. 

Der 31-jährige Metzger wurde daraufhin genauer überprüft. Bei ihm wurde ein weiteres Tütchen mit Marihuana aufgefunden sowie ein sogenanntes „Einhandmesser“, das gemäß dem aktuellen Waffengesetz nicht mitgeführt werden darf. Die Staatsanwaltschaft Kempten ordnete schließlich die Durchsuchung der Wohnung des Betroffenen an. Dabei wurden in der Wohnung und in einem Kellerraum rund 700 Gramm Marihuana aufgefunden.

Der 31-Jährige, der noch eine einschlägige Bewährungsstrafe offen hatte, wurde deshalb am Sonntag in Kempten einer Ermittlungsrichterin vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft anordnete. Das Rauschgift hatte der Verdächtige angeblich selbst angebaut. Es sei nur für den Eigenbedarf bestimmt gewesen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Kriminalpolizei Lindau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018