Breitbandausbau
Schnelles Internet: Lindenberg treibt Breitbandversorgung in den Randgebieten voran

Die Stadt Lindenberg macht sich daran, ihre Randgebiete mit schnellem Internet zu versorgen. Dafür nutzt sie ein Förderprogramm des Freistaates Bayern und hat als erste Kommune im Landkreis Lindau den entsprechenden Förderantrag eingereicht. Wenn alles nach Plan läuft, gibt es einen Zuschuss über 467.000 Euro. Ende 2016 oder Anfang 2017 sollen rund 250 Häuser somit versorgt sein.

In Lindenberg (Westallgäu) sind sechs Erschließungsgebiete vorgesehen. Kabel Deutschland wird den Bereich Nadenberg, Ried und das Gewerbegebiet G1 (samt Hauser Wiesen) mit Glasfaser bis ins Haus erschließen – und damit Übertragungsraten von bis zu zwei Gigabyte pro Sekunden ermöglichen.

Den Bereich Ratzenberg, Spielermoos und Manzen wird die Telekom versorgen. Sie nutzt Glasfaserleitungen bis zum Kabelverzweiger und geht dann über eine Kupferleitung ins Haus (V-DSL). Mit dieser Technik sollen Übertragungsraten von bis zu 50 MB pro Sekunde möglich.

Mehr über das Thema lesen Sie in Der Westallgäuer vom 21. Mai 2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018