• 13. Juni 2018, 07:08 Uhr
  • 318× gelesen
  • 0

Entscheidung
Heimenkirch will ehemaliges Gasthaus Sonne selbst entkernen und ausbauen

Weil die Marktgemeinde Heimenkirch keinen geeigneten Investor gefunden hat, will die Kommune das frühere Gasthaus „Sonne“ jetzt selbst entkernen und ausbauen.
Weil die Marktgemeinde Heimenkirch keinen geeigneten Investor gefunden hat, will die Kommune das frühere Gasthaus „Sonne“ jetzt selbst entkernen und ausbauen. (Foto: Ingrid Grohe)

Der Markt Heimenkirch wird das Projekt „Sonne“ alleine stemmen. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag einstimmig. „Es ist das größte Projekt in der Geschichte des Marktes Heimenkirch“, sagte Bürgermeister Markus Reichart. Zu seiner Entscheidung hatte das Gremium bereits in einer Klausur am vergangenen Samstag gefunden – nachdem eine mehrmonatige Suche nach einem Investor als geeignetem Partner nicht das erwünschte Ergebnis erbracht hatte. Jetzt soll es zügig weitergehen: „Wir wollen richtig Gas geben“, kündigte Reichart an.

Schon vielfach brütete der Heimenkircher Gemeinderat über der Frage, wie es weitergehen soll mit dem ehemaligen Gasthof in der Dorfmitte, der viele Jahre leer stand, bis ihn der Markt im Januar 2015 für 400.000 Euro gekauft hat. In Bürgerwerkstätten, bei Klausurtagungen und Bürgerversammlungen war die „Sonne“ Thema. Experten untersuchten ihre Potenziale, und die Bevölkerung tat ihre Meinung in Form eines Fragebogens im „Heimenkircher Boten“ kund.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 13.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018