• 13. März 2018, 07:05 Uhr
  • 289× gelesen
  • 0

Projekt
Musikkapelle Stiefenhofen bereitet sich mit Jazztrompeter Matthias Schriefl auf Konzert vor

Ungewöhnliche Musikprobe: Die Stiefenhofener klatschen einen komplizierten Rhythmus, Matthias Schriefl improvisiert mit seiner Trompete dazu.
Ungewöhnliche Musikprobe: Die Stiefenhofener klatschen einen komplizierten Rhythmus, Matthias Schriefl improvisiert mit seiner Trompete dazu. (Foto: Matthias Becker)

Kategorien in der Musik lehnt Matthias Schriefl ab. „Egal, ob ich mit den Berliner Philharmonikern spiele oder mit einer Blaskapelle – es geht jedes Mal ums Gleiche.“ Für ein neues Projekt hat der phantastische Trompeter, Komponist, Bandleader und aktuelle Anwärter auf den Jazz-Echo nicht in Berlin Partner gefunden, sondern im Westallgäu. Unter seiner Leitung wird sich das Jahreskonzert der Musikkapelle Stiefenhofen am nächsten Samstag ziemlich anders anhören, als das Publikum dies gewöhnt ist.

Gewohntes lassen auch die 30 Frauen und Männer hinter sich, die zur Zeit zwei musikalische Leiter haben: Neben ihrem Dirigenten Roman Baur steht der Weltklasse-Musiker Matthias Schriefl vor dem Orchester – um ihm neue musikalische Welten zu erschließen. Warum gerade die Stiefenhofener? „Weil die viel freier sind als andere Blaskapellen“, sagt Schriefl.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 13.03.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018