Fußball
Württembergischer Fußballverband beschließt vierte Auswechslung

Es ist eine kleine Revolution: Der Württembergische Fußballverband, zu dem auch alle Vereine im Westallgäu gehören, erhöht ab der Saison 2015/16 die Zahl der Ein-/Auswechslungen von drei auf vier.

Die neue Regelung gilt flächendeckend für alle Spielklassen von der Kreisliga B bis hinauf zur Verbandsliga sowie für die Pokalwettbewerbe. Im Pokal durfte bislang fünfmal gewechselt werden. Zum Teil waren die Schiedsrichter mit der unterschiedlichen Regelung überfordert, sagt WFV-Pressesprecher Heiner Baumeister.

Ebenfalls neu ab Sommer: Eine gelb-rote Karte zieht künftig automatisch eine Sperre für ein Spiel nach sich – wie in der Bundesliga auch. Bisher war es im Amateurbereich so, dass der Bestrafte lediglich den Rest des Spiels zuschauen musste, in dem er die Ampelkarte gesehen hat. Im nächsten Spiel durfte er wieder mitspielen.

Künftig will der WFV strenger durchgreifen – vor allem um zu verhindern, dass wiederholte Foulspiele gegen Spielende ohne Sanktion bleiben und als taktisches Mittel eingesetzt werden, sagt Baumeister.

in Der Westallgäuer vom 13. Mai 2015.

Mehr über die neuen Regeln des WFV lesen Sie in "Der Westallgäuer" vom 13.05.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ