Fußball aktuell
TSV Stiefenhofen verpasst den Aufstieg

Klar die bessere Mannschaft gewesen, aber das Tor nicht getroffen: Für den TSV Stiefenhofen ist gestern Abend der Traum vom Aufstieg geplatzt. Vor 900 Zuschauern in Scheidegg verlor der Vizemeister der Kreisliga B das Relegationsspiel mit 0:1 (0:1) gegen den FC Isny II, welcher damit trotz einer katastrophalen Saisonbilanz mit nur einem Sieg und 106 Gegentoren den Klassenerhalt geschafft hat. Das Tor des Tages erzielte Konstantin Bodenmüller aus 20 Metern (10.).

<< Ein absolut glücklicher Sieg, aber für das Unvermögen des TSV können wir nichts >>, räumte Isnys Spielertrainer Franjo Strbac ein, während TSV-Coach Jürgen Urban << total enttäuscht >> war: << Keiner hat heute das gespielt, was er in der Rückrunde gezeigt hat. Die Blockade ging vom Kopf bis in die Beine. >>

Denn Stiefenhofen war zwar klar überlegen, vergab aber beste Chancen: Ein Heber von Andreas Hehle, der über die linke Seite zusammen mit Florian Imgrund ordentlich Dampf machte, ging hauchdünn vorbei (2.), einen Freistoß von Matthias Hauber parierte FC-Torhüter Thomas Schröpfer gerade noch so (27.) und ein Schuss von Imgrund sprang an den Innenpfosten (45.).

Dem FC Isny II hingegen, der neben einigen Jugendspielern auch Routiniers wie Ralf Urbainczyk, Tomislav Gace und Ayhan Tarhan aufbot, spielte das frühe 1:0 voll in die Karten. Die Württemberger igelten sich hinten ein, ließen Stiefenhofen das Spiel machen und schossen nur noch ein weiteres Mal aufs Stiefenhofener Tor (18.).

Auch nach dem Seitenwechsel ging es so weiter: Isny verteidigte nur, Stiefenhofen rannte an. Doch den in der Liga 73-mal erfolgreichen Stürmern fehlte es diesmal an Schussglück und Genauigkeit: Martin Grath zielte aus fünf Metern völlig unbedrängt neben das Tor (58.), Imgrund scheiterte aus kürzester Distanz an Schröpfer (63.) und Mark Berkmann zimmerte einen Freistoß aus rund 20 Metern an die Latte (74.). << Wenn du solche Dinger nicht machst, dann steigt du eben nicht auf >>, bilanzierte Grath nach dem Spiel enttäuscht.

Hektisch wurde die Schlussphase: Ein Tor von Alexander Waltner fand wegen Abseits keine Anerkennung (79.) und nach Foul an Stefan Allweier im Strafraum blieb der eigentlich fällige Pfiff aus (90.+2). << Ein klarerer Elfmeter geht nicht >>, gab der Einwechselspieler zu Protokoll. Stiefenhofen spielt damit weiterhin in der Kreisliga B.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen