Fußball
TSV Heimenkirch kann sich weiter absetzen

Für Florian Meffert, Trainer des SV Maierhöfen-Grünenbach (2.), ist der angepeilte zehnte Saisonsieg in Folge kein Selbstläufer, denn in Arnach (derzeit Rang 14) setzte es in der vergangenen Saison eine 0:4-Niederlage. 'Arnach muss derzeit viele Langzeitverletzte ersetzen und spielt normalerweise deutlich besseren Fußball, als es der Tabellenplatz aussagt.' Auch wenn Meffert alle Stammspieler zur Verfügung stehen, will er mit 'Respekt und Vorsicht' zu Werke gehen.

SC Kleinhaslach – FC Scheidegg (Sonntag, 15 Uhr): In vier Auswärtspartien hat der FC Scheidegg (6.) bislang erst einen Sieg (3:0 in Ratzenried) einfahren können. Eine Statistik, die Co-Trainer Alwin Boch beim Tabellenneunten aufmöbeln will: 'Wir müssen konstanter in unseren Leistungen werden, und dazu gehört nun einmal auch eine ordentliche Auswärtsbilanz.' Boch rechnet mit einer kampfbetonten Partie und 'ordentlicher Gegenwehr' seitens der Heimelf. Ob die Vierer- oder Dreierkette zum Einsatz kommt, wird kurzfristig entschieden.

SV Deuchelried – FC Lindenberg (Sonntag, 15 Uhr): Vier Niederlagen, zwei Unentschieden und erst einen einzigen 'Dreier' geholt – die Auswärtsbilanz des FC Lindenberg (7.) ist stark verbesserungswürdig. Ob der SV Deuchelried (5.) allerdings der richtige Aufbaugegner ist, hängt laut FCL-Trainer Dieter Weinert von der Einstellung seiner Elf ab: 'Beim 5:2-Heimsieg gegen Waltershofen haben alle Mannschaftsteile überzeugt. Auswärts hingegen haben wir bisher eigentlich immer bloß Stückwerk gezeigt.'

FC Leutkirch – TSV Heimenkirch (Sonntag, 15 Uhr): Sollte dem TSV Heimenkirch (1.) gegen den neun Punkte zurückliegenden FC Leutkirch (3.) der zehnte Sieg in Serie gelingen, hätte das Team von Trainer Fredy Huckenbeck auf einen Mitfavoriten um den Aufstieg bereits zwölf Punkte Vorsprung. 'Unser Mindestziel ist ein Punkt, denn wir wollen den Abstand zumindest nicht kleiner werden lassen. Allerdings wird das Unterfangen nicht einfach, denn der FC Leutkirch zählt zu den besten Teams der Liga', so Huckenbeck.

SV Haslach – SV Eglofs (Sonntag, 15 Uhr): Mit einem Sieg beim bislang immer noch punktlosen Schlusslicht könnte sich der SV Eglofs ein bisschen Luft nach hinten verschaffen. SVE-Trainer Klaus Weber: 'Das ist für uns ein klassisches Lokalderby, bei dem Haslach sicherlich alles geben wird.

Wir müssen schauen, dass wir in der Defensive sicherer stehen, denn vorne bekommen wir unsere Chancen – da bin ich mir sicher.' (sen)

Fabian Kimmerle (links) und Michael Schiegg führen mit dem TSV Heimenkirch die Tabelle an. Foto: Matthias Becker

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen