Ski alpin
Einige heiße Eisen im Feuer

Die Langläufer haben mit dem Kreiscup bereits begonnen - nun ziehen die Alpinen nach. Am kommenden Sonntag richtet der SC Lindenberg zum Start der Saison 2011 im familybild.de-Kreiscup einen Riesenslalom für die Schüler aus. Er startet um 10 Uhr am Stixnerlift in Missen (Oberallgäu). SCL-Sportwart Bernhard Boch rechnet zum Start der vierteiligen Rennserie mit 120 bis 150 Teilnehmern aus den heimischen Vereinen von Lindau bis Thalkirchdorf.

Der Kreiscup gliedert sich auch heuer wieder in zwei Altersklassen: Die Schüler bestreiten zwischen 2. Januar und 12. März jeweils zwei Slaloms und zwei Riesentorläufe, während die Kinder zwischen 14. Januar und 27. Februar insgesamt vier Vielseitigkeitsslaloms absolvieren. Die kleineren Mädchen und Buben werden dadurch an den Rennzirkus herangeführt.

Wie bereits im vergangenen Jahr sitzt die Firma Allcop aus Lindenberg als Hauptsponsor im Boot. Ihr Internetportal familybild.de gibt der Rennserie auch ihren Namen. Das Unternehmen stellt insgesamt 6000 Euro für die zweijährige Förderung des Skisports bereit. Mit dem Geld werden auch die Trainingsgruppen im Westallgäu unterstützt.

Und die Nachwuchsfahrer des Regionalteams Westallgäu sind auch schon ganz heiß darauf, dass es endlich losgeht. «Wir hatten bisher eine optimale Vorbereitung und eine perfekte Piste», freut sich Trainer Herbert Hörburger. Der Gestratzer ist für Leistungsgruppe 1 verantwortlich, in der die besten Mädchen und Buben der Jahrgänge Schüler 12 und 14 zusammengefasst sind. Heuer sind es 17 Stück - mehr geht nicht. Nach insgesamt 17 Trainingstagen auf dem Gletscher üben die Älteren des Regionalteams derzeit am Hochhädrich. «Da bin ich den Vereinen aus dem Weg», sagt Hörburger. Sein Trainerkollege Oliver «Beefy» Schmid betreut in der LG 2 (Schüler 8 und 10) ebenfalls 17 Nachwuchstalente.

«Mein Ziel ist es, die besten auf den Landescup und in den deutschen Schülercup zu bringen», sagt Hörburger. Der Kreiscup am Sonntag ist dabei die erste Bewährungsprobe. Eine Woche später ist der Lena-Weiß-Cup - und der ist die Qualifikation für die bayerische Meisterschaft (14. bis 16. Januar). «Wenn alles gut läuft, dann ist meine Mannschaft dort mit sechs Läufern vertreten. Das wäre super», sagt Hörburger. Als heißeste Eisen im Feuer des LG 1 nennt er Sebastian Schwendinger (TSV Gestratz) im Jahrgang 1996 sowie Magdalena Höß (SC Steibis), Anna Kempter (TSV Stiefenhofen), Tobias Lindenmayer (TSV Heimenkirch), Annika Schlachter aus Simmerberg und Fabian Hinz aus Oberreute im Jahrgang 1997.

Termin: Westallgäuer Meisterschaft am 19. März in Steibis

 

Tobias Lindenmayer vom TSV Heimenkirch in Aktion. Foto: Adi Ballerstedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen