Betrug
64-jähriger Westallgäuer wird Opfer eines Trickbetruges

Nachdem ein 64-jähriger Westallgäuer die Nachricht über einen Gewinn von 38.000 Euro erhalten hat, war die Freude zunächst groß. Das Geld sollte durch eine Sicherheitsfirma zum Gewinner gebracht werden. Vor der Geldübergabe hat sich dann allerdings ein sogenannter Mitarbeiter der Sicherheitsfirma telefonisch gemeldet, dass Unkosten für die Übergabe des Gewinnes vorab zu zahlen seien.

Vor der Geldübergabe hat sich dann allerdings ein sogenannter Mitarbeiter der Sicherheitsfirma telefonisch gemeldet, dass Unkosten für die Übergabe des Gewinnes vorab zu zahlen seien. Dies machte den Gewinner dann doch stutzig und lehnte die Zahlung ab.

Sein Anwalt zeigte ihm den versuchten Betrug durch die Trickbetrüger auf, so dass es in diesem Fall kein finanzieller Schaden entstand. Wie sich herausstellte, wird diese Masche bundesweit durch die Betrüger angewandt und von der Staatsanwaltschaft verfolgt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019