Festival
Zwei Tage mitreißender Rock und Folk in Heimenkirch

Die Besucher der Alten Turnhalle in Heimenkirch gesellten sich um die Stehtische, die Mitglieder des 'Culture-Club' Heimenkirch und des Irish Pub 'Pat Murphys' aus Isny kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste des zweitägigen Irish Folk Rock Festivals. Die Plakate an den Wänden mit Hinweis auf das bekannte irische Bier vermittelten einen ersten Eindruck von zwei besonderen Abenden, vollgeladen mit irisch-schottischer Musik und Tanzbegeisterung.

Seit März 2012 spielen die Musiker um Hans-Jörg Mendrzyk als Band Caledonia (die lateinisch-keltische Bezeichnung für Schottland) zusammen. Es dauert am Freitagabend nicht lange, und die Zuhörer lassen sich durch die rhythmischen Rock-Balladen mitreißen. Wohl überlegt hat der Veranstalter vor der Bühne Platz zum Tanzen frei gehalten.

Mal ist es Tina an der Violine, mal Peter am Schlagzeug (überzeugt auch durch sein Mundharmonikaspiel) oder Michel am Bass, die durch ihre Soli das heftig applaudierende Publikum begeistern. Mendrzyk übersetzt seine gesungenen Texte, die vom Tanz der Feen, vom Hunger nach Leben oder einer Lady, vor deren Schönheit sich die Rosen verneigen, handeln. So schafft es Caledonia als Vorband, die Stimmung bereits auf den Höhepunkt zu bringen.

Leicht verändert zeigt sich das Instrumentenbild auf der Bühne, als Cul na Mara auftritt. Dudelsack und Flöten versprechen ein Klangerlebnis besonderer Art. Die Farbe der Kilts hat sich verändert, das Schlagzeug ist weiblich besetzt und es folgt ein Feuerwerk an rockigen Melodien, die ihren Ursprung in der irisch-keltischen Folklore haben.

Und dann der Hinweis auf die Herkunft der Bandmitglieder: 'Muss i denn zum Städtele hinaus' mit Dudelsack und Trommelwirbel. Nicht zu viel versprochen die Ankündigung, dass die Bandmitglieder, die allesamt über ausgezeichnete Stimmen verfügen, mit seltener Spontaneität und Spielfreude die irische Folkmusik perfekt beherrschen.

Man darf gespannt sein, welchen Platz Cul na Mara am 8. Dezember beim Live-Finale in Wiesbaden belegen, wo sie aus über 750 Bands zum 30. Deutschen Rock & Pop-Preis in der Kategorie 'Beste Alternative Band 2012' nominiert wurden.

Bürgermeister Markus Reichart hat die Verbindung nach Isny und zu Thomas Heine vom 'Irish Pub' hergestellt. Und so kam es, dass auf der Bühne die Musiker beim 'Irish Folk Rock Festival' in traditionellen Kilts ihre Instrumente spielten. Seit 20 Jahren pflegt Heine, der seiner irischen Freundin Emer Kearney ein Dankeschön widmete, auch eine Freundschaft mit dem Hornerschlittenclub Heimenkirch.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen