Feuer
Zimmerbrand in Lindenberger Rotkreuzklinik: Brandursache weiter unklar

Fast sechs Monate nach dem Brand in der Lindenberger Rotkreuzklinik sind die Ermittlungen zur Ursache des Feuers noch immer nicht abgeschlossen. Das teilt die Staatsanwaltschaft Kempten auf Nachfrage mit.

Auch die Sanierung der Station 5, die bei dem Feuer schwer beschädigt worden ist, hat sich leicht verzögert. Die Schwesternschaft rechnet jetzt mit einer Eröffnung Ende August, Anfang September. Das Feuer war am 14. Februar abends in einem Patientenzimmer im dritten Stock des Krankenhauses ausgebrochen. Die komplette Station war stark verraucht.

Ein Patient kam ums Leben, sieben erlitten teils schwere Verletzungen. Was den verheerenden Zimmerbrand ausgelöst hat, ist nach wie vor unklar. Spezialisten des Landeskriminalamtes hatten das Zimmer untersucht und Proben analysieren lassen. Auf das Gutachten des LKA wartet die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben immer noch.

Wie die Angestellten der Klinik mit der Situation umgehen, erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Westallgäuers vom 12.08.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ