Gesellschaft
Westallgäuer Gemeinden bereiten sich auf Entwicklungsprojekt im Libanon vor

Fünf Westallgäuer Gemeinden machen sich auf in den Nahen Osten, um zu erkunden, ob sie dort helfen und was sie dort lernen können.

Nachdem die Gemeinderäte von Heimenkirch, Gestratz, Hergatz, Opfenbach und Amtzell per Beschluss eine Sondierungsreise in den Libanon befürwortet hatten, um dort die Möglichkeit von Projektpartnerschaften auszuloten, traf sich in dieser Woche die Delegation, die Anfang November die Fahrt antritt, zu einem Vorbereitungsseminar in Wohmbrechts. Das zuvor eher diffuse Bild des Libanon wurde in diesen drei Tagen konkreter, und die Überzeugung verfestigte sich bei den Teilnehmern, dass Austausch auf kommunaler Ebene für beide Seiten gewinnbringend sein kann.

Es ist ungewöhnlich, dass kleine Gemeinden Entwicklungsprojekte auf anderen Kontinenten starten. Wie unmittelbar sie vom weltpolitischen Geschehen betroffen sind, haben die Kommunen indes deutlich erlebt, als im Zuge der weltweiten Fluchtbewegungen auch Hunderttausende Menschen nach Deutschland kamen, deren Aufnahme und Versorgung letztlich die Gemeinden zu stemmen haben.

Mehr über das Entwicklungsprojekt und wie sich die Teilnehmer auf die Reise vorbereiten, erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Westallgäuers vom 01.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen