Wechsel
Werbefachmann fürs Kuramt Scheidegg

Die Marktgemeinde Scheidegg hat einen neuen Kurdirektor. Ab Dezember führt der 45-jährige Oliver Bernhart die Geschicke der Gemeinde in Sachen Tourismus. Der gebürtige Münchner hat sich in einem mehrtägigen Auswahlverfahren als Nachfolger von Sylvia Gnad durchgesetzt, die als Professorin nach Lörrach gegangen ist.

"Ich freue mich, dass ich nach mehr als 40 Jahren wieder zurück ins gelobte Land nach Bayern komme", sagt Bernhart und lacht.

62 Frauen und Männer haben sich um die Stelle im Scheidegger Tourismusbüro beworben. Die Entscheidung hat der Gemeinderat getroffen. 'Wir haben 17 Bewerber eingeladen, die sich vorgestellt haben und denen wir auch verschiedene Aufgaben gestellt haben', sagt Bürgermeister Ulrich Pfanner.

Oliver Bernhart stammt aus dem Stuttgarter Raum, hat Marketing und Werbewissenschaften studiert und die vergangenen Jahre in Filderstadt Werbeagenturen gegründet und geleitet. Zu seinem Aufgabenfeld gehörten dabei die Konzeption und Umsetzung von Veranstaltungen, die Entwicklung von Marken, auch im Hotelbereich.

Dass Bernhart ein Webefachmann ist und schon viel Erfahrung im Bereich Marketing gesammelt hat – und nicht etwa eine klassische Verwaltungslaufbahn hinter sich hat – war laut Pfanner mit ein Entscheidungskritierum für den 45-Jährigen. 'Es ist wichtig, immer wieder neue Wege zu gehen und neue Produkte zu entwickeln', betont Pfanner.

Unter anderem hat Bernhart auch gemeinsam mit der Sportredaktion des ZDF ein Konzept für die bekannte TV-Show 'Sportler des Jahres' entwickelt und die TV Gala organisiert. Bernhart ist außerdem gelernter Journalist und hat für Tageszeitungen, Fachmagazine und Fernsehanstalten gearbeitet.

Kennengelernt hat Oliver Bernhart die Marktgemeinde Scheidegg im vergangenem Jahr im Rahmen des Kunstprojekts Bindestrich, bei dem Bürger der Dörfer Scheidegg-Scheffau und Sulzberg-Thal einen grenzüberschreitenden acht Kilometer langen Kunstweg geschaffen haben. Er hat sich bei dem Kunstprojekt an der Organisation beteiligt. 'Ich war damals begeistert von den Menschen hier, die nicht viel reden, sondern einfach anpacken', sagt Bernhart.

Bei seiner Arbeit in Scheidegg will er seinen Schwerpunkt auf Authentizität setzen. 'Die vielen kleinen Dinge sind wichtig, wie die Herzlichkeit der Menschen oder besondere Produkte', sagt Bernhart. Geht es um die Werbung für Scheidegg will er auch die Gastgeber, Vereine und Bürger des Orts integrieren.

In seinem Konzept für Scheidegg, das er auch den Gemeinderatsmitgliedern vorgestellt hat, setzt Bernhart auf drei Säulen: 'Wir sprechen Menschen an, die hierher kommen, um etwas für ihre Gesundheit zu tun oder auch speziell in einer Klinik behandelt werden, Familien und auch die Menschen, die hier leben', sagt Bernhart. Der 45-Jährige ist ledig und derzeit auf der Suche nach einer Wohnung in Scheidegg. In seiner Freizeit steigt er gerne aufs Rad oder geht wandern.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen