Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Gericht
Wangener Landwirt lässt trächtige Kuh töten

  • Foto: Peter Steffen (dpa)
  • hochgeladen von Pia Jakob

Wegen schweren Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz hat sich ein Landwirt aus der Region Wangen vor dem Amtsgericht verantworten müssen. Er hatte eine trächtige und kranke Kuh nicht fachmännisch behandeln, nach Verschlechterung ihres Zustands aber töten lassen und wurde deshalb zu einer Geldstrafe von 1.600 Euro verurteilt.

Die Anklage berief sich auf den Grundsatz des Tierschutzgesetzes, dass niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. Der angeklagte Landwirt wurde beschuldigt, bei einer Kuh, die an der Klauenkrankheit Mortellaro gelitten und erhebliche Schmerzen hatte, jegliche tierärztliche Hilfe unterlassen zu haben.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 19.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen