Friedhofskultur
Urnengrabfeld statt einer Urnenwand geplant

Einen neuen Weg in Sachen Friedhofskultur beschreitet die Gemeinde Stiefenhofen. Statt der angedachten Urnenwand will die Gemeinde ein gemeinsames Urnengrabfeld mit mehreren Stelen errichten.

Der Wandel der Bestattungskultur macht vor Landgemeinden nicht Halt. Auch in Stiefenhofen wünschen sich immer wieder Bürger eine pflegeleichte Alternative zu einem normalen Grab. Von der angedachten Urnenwand nimmt die Gemeinde jetzt Abstand.

Urnenwände, lange in Mode, seien mittlerweile 'out', wie die 2. Bürgermeisterin Maria Rasch-Nuschele ihren Kollegen berichtete. Die Alternative: Kompostierbare Urnen sollen in einem gemeinsamen Grabfeld mit einem zentralen Kreuz bestattet werden.

Mehr zu den Hintergründen der Entscheidung und wie das Urnengrabfeld aussehen soll, finden Sie in Der Westallgäuer vom 17.05.2013 (Seite 33).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ