Beschluss
Umbau des denkmalgeschützten Weiler Bahnhofs soll privat finanziert werden - Zuschüsse nicht ausgeschlossen

Mit einer Gegenstimme hat der Marktgemeinde Weiler-Simmerberg einem privat finanzierten Umbau des denkmalgeschützten Bahnhofs in Weiler zugestimmt. In dem denkmalgeschützten Gebäude sollen im Erdgeschoss eine Bäckerei samt Café und im Obergeschoss ein Ingenieurbüro einziehen.

Die Sanierung soll rund 1,1 Millionen Euro kosten und die Finanzierung über eine private Investorengesellschaft erfolgen, an der sich Bürger beteiligen können. Zudem sind laut Planer auch Zuschüsse für Baumaßnahmen denkbar, die nur aufgrund des Denkmalschutzes anfallen.

Der Bahnhof in Weiler ist im Juli 1893 eröffnet worden. Bereits damals hatten Bürger sich finanziell beteiligt und mehr als die Hälfte der Baukosten finanziert. 1920 wurde er an die Bahn veräußert, 1999 kauft die Gemeinde ihn wieder zurück. Der letzte Güterzug hielt dort 1991.

Mehr über das Bahnhof-Projekt lesen Sie in Der Westallgäuer vom 17.12.2014 (Seite 29).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen