Nachruf
Trauer um Ellhofener Ehrenbürger Sebastian Trenkle

Er hat die Geschicke seiner Heimatgemeinde geprägt, wie kaum ein anderer. Fast ein halbes Jahrhundert lang wirkte Sebastian Trenkle im Gemeinderat mit, zunächst von 1960 bis 1971 in Ellhofen, dann nach der Gebietsreform von 1972 bis 2008 in Weiler-Simmerberg. Für seine Verdienste wurde er vor zwei Jahren zum Ehrenbürger ernannt. Nun ist der langjährige 2. Bürgermeister nach schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren verstorben.

«Durch sein fachliches Können, durch seinen großen und unermüdlichen persönlichen Einsatz, aber auch durch seine noble und menschliche Art hat sich Sebastian Trenkle eine außerordentliche Wertschätzung und Anerkennung in unserer Bevölkerung verdient», schreibt Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph im Nachruf der Gemeinde. Auch im Kreistag war Trenkle engagiert.

Seine berufliche Heimat war das Milchwerk Isny, wo er zuletzt bis zum Ruhestand als Geschäftsführer wirkte. Danach verbrachte der Renter seine Zeit gerne im Wald. «Er war immer draußen im Osterholz», erinnert sich Sohn Stefan, der die Ära Trenkle im Gemeinderat nahtlos weiterführt. Sein Vater habe die Gesellschaft anderer Menschen geschätzt, sei ein «Vereinsmeier» gewesen.

Und dieser Begriff ist dabei explizit positiv zu betrachten: Sebastian Trenkle war in zahllosen Vereinen engagiert, beispielsweise als langjähriger Vorsitzender des Liederkranzes Ellhofen, in der Waldbesitzervereinigung, der Jagdgenossenschaft oder in der Kirchenverwaltung St. Peter und Paul in Ellhofen.

Die große Leidenschaft des dreifachen Familienvaters und sechsfachen Großvaters war und blieb jedoch die Kommunalpolitik. Weil er auch nach der Eingemeindung 1972 die Interessen seines Heimatortes Ellhofen nachhaltig vertrat, wurde er oftmals hochachtungsvoll der «heimliche Bürgermeister von Ellhofen» genannt.

Am Herzen lag ihm vor allem die Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses, die er im Frühsommer 2008 noch miterleben durfte, ehe er sich vom kommunalpolitischen Parkett zurückzog.

Dieser Abschied verlief allerdings nicht ganz reibungslos. Im März 2007 trat Trenkle aufgrund von Meinungsverschiedenheiten aus der CSU-Fraktion des Gemeinderates aus und wirkte die letzten Monate als fraktionsloses Mitglied.

Abschied: Requiem am Freitag ab 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Weiler, anschließend Beisetzung in Ellhofen.

 

Sebastian Trenkle wurde 2009 zum Ehrenbürger ernannt - die höchste Auszeichnung der Gemeinde. Foto: mbe

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen