Schutz
Schüler der Förderschule bekommen keine ständigen Busbegleiter im Westallgäu

Die Grünen-Kreisrätin Ulrike Lorenz-Meyer hatte die Angst mancher Eltern von St.-Martins-Schülern in ihrem Antrag zusammengefasst: Sie befürchten, dass ihr Kind während einer Schulbusfahrt Opfer eines sexuellen Übergriffs wird – und sich aufgrund eines Handicaps nicht dagegen wehren könnte.

Leicht haben sich die Kreisräte eine Entscheidung über diesen Antrag nicht gemacht. Fast zwei Stunden lang diskutierten die Mitglieder im Wirtschafts- und Kreisentwicklungsausschuss am Montag darüber.

Während die eine Hälfte mit einem Ja zu diesem Antrag der Grünen Schülern und besorgten Eltern Sicherheit geben wollte, ließen sich die anderen samt Landrat Elmar Stegmann von Schulleiter Jörg Sonnenberg überzeugen: Der legt Wert darauf, seine Schüler soweit wie möglich zur Selbstständigkeit zu erziehen – ständige Begleiter in jedem Bus würden das jedoch untergraben. Bei Stimmengleichheit wurde der Antrag schließlich abgelehnt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 28.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019