Ferientipp
Sandskulpturen am Bodenseeufer in Rorschach

Schafe drängen sich über und nebeneinander an einer Mauer mit Fenstern. Sie tragen Menschenköpfe und blicken auf eine nackte Frau. «Der Mensch ist ein Herdentier» heißt das aus Sand und Wasser gebaute Kunstwerk. Damit haben die Niederländer Edith Van de Weterring und Wilfred Stijger den Publikumspreis beim 13. Sandskulpturen-Festival in Rorschach gewonnen.

Bis 18. September sind in der Schweizer Stadt neun Werke zu sehen.

Sand, Wasser und Verdichtung - damit machen die Künstler in einer knappen Woche filigrane Skulpturen. Seit Jahren locken die Werke tausende Besucher nach Rorschach. Das << Tier in dir >> hieß das Motto heuer.

Da reckt sich eine Froschkönigin fast drei Meter hoch in die Höhe, da frisst ein Fisch den anderen, da sitzen Widder und Schwein mit grimmigem Gesicht vor einem Humpen Bier.

Heuer wird erstmals ein Eintritt erhoben. Fünf Franken kostet eine Dauerkarte für die Zeit der Ausstellung. Der Erhalt der Werke sei aufwendig, erklären die Veranstalter. Erstmals ist das Festivalgelände nicht frei zugänglich.

Die 9000-Einwohner-Stadt liegt 45 Kilometer von Lindenberg entfernt, über Bregenz, Höchst und das Rheineck auf der Landstraße zu erreichen. Auf der An- oder Rückfahrt lohnt ein Halt an der Markthalle in Altenrhein. Friedensreich Hundertwasser hat sie entworfen.

Vergoldete Zwiebeltürme, leuchtende Farben, geschwungene Linien, unebene Böden, bunte Keramiksäulen und schattige Wandelgänge sind Merkmale seiner Architektur.

Ein Ausflug zu den Sandskulpturen lässt sich noch anderweitig verbinden. In Rorschach lohnt ein Bummel an der Promenade und ein Abstecher zur Badehütte, einem eigenwilligen direkt im See stehenden Bau. Oder eine Fahrt ins Biedermeierdorf Heiden, auf einer Sonnenterrasse über dem See gelegen.

136 Stufen führen auf den Häädler Kirchturm (geöffnet von 13 bis 15.30 Uhr), dort lockt ein grenzenloser Ausblick. Zu erreichen ist Heiden per Auto (ab Rheineck) oder der Bahn ab Rorschach.

Jeden ersten Sonntag im Monat verkehrt der Dampfzug Rosa. In Nostalgie-Aussichtswagen geht es - teils mit Zahnradantrieb - nach Heiden hinauf.

Das Festival im Internet:

www.sandskulpturen.chwww.rorschach.ch

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen