Projekt
Philipp Egger (18) aus Isny geht als Fußballtrainer in ein Armenviertel nach Brasilien

Fußball-Profi Coutinho hat es Philipp Egger angetan. Die Nummer 10 des FC Liverpool kommt aus Brasilien – und das hat bei dem 18-Jährigen die Neugier auf das Land geweckt. Jetzt, mit dem Abi in der Tasche, hat er selbst Lust, den Zuckerhut zu erkunden. <%IMG id='1406230' title='Philipp Egger'%>

Und natürlich spielt dabei auch der Fußball eine Rolle: Insgesamt acht Wochen lang wird der Isnyer, der in der A-Jugend des SV Maierhöfen-Grünenbach kickt, bei einem ehrenamtlichen Projekt mitarbeiten und in einem Favela am Stadtrand von Rio de Janeiro Kinder trainieren. 'Ich bekommt nicht die Touristen-Version mit, sondern kann richtig in die Kultur eintauchen', sagt er. Am 7. Oktober hebt sein Flieger ab.

Beim Favela-Projekt wird der 18-Jährige auch Schulunterricht geben. Mathe und Erdkunde sind seine Fächer. Dafür lernt er schon Portugiesisch. 'Das ist allerdings noch ziemlich holprig', sagt er. Etwa 15 bis 20 Kinder werden in seiner Klasse sein. 'Das Projekt will den Kindern eine Chance geben, die Armenviertel zu verlassen. Denn vielen Eltern dort ist es schlicht egal, was aus ihnen wird', sagt er.

Der SV Maierhöfen-Grünenbach unterstützt das Projekt seines A-Jugendspielers. Im Mitteilungsblatt der Gemeinde hat Jugendleiter Arthur Kolb einen Aufruf veröffentlicht, dass der Verein gebrauchte Fußballschuhe sammelt. Die sollen zu Philipp Egger nach Brasilien geschickt werden, um dort die Kinder und Jugendlichen auszurüsten.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ