Soziales
Pflegenotstand erreicht die Caritas-Sozialstation Westallgäu in Lindenberg

Der Pflegenotstand hat vor Kurzem erstmals auch die Caritas-Sozialstation Westallgäu erreicht: 'Wir hatten eine Warteliste', berichtete Geschäftsführer Bernhard Weh bei der Mitgliederversammlung.

Weil die Sozialstation nicht über ausreichend Personal verfügt, konnte sie Pflegeleistungen nicht anbieten. Derzeit ist die Warteliste zwar wieder abgebaut, aber Weh formulierte in deutlichen Worten, dass er schwere Zeiten aufziehen sieht.

Aus seiner Sicht fehlen dem Bereich der ambulanten Pflege Geld von Kranken- und Pflegekassen, aber auch Berufsnachwuchs. 'Wir müssen was tun, wir brauchen junge Leute', stellte Weh mit Blick auf die eigene Personalstruktur fest.

Gut 40 Fachkräfte sind für die Sozialstation täglich im Einsatz, insgesamt sind es 170 Mitarbeiter, die unter anderem stundenweise für die Sozialstation arbeiten. Viele halten der vor 39 Jahren gegründeten Sozialstation Westallgäu seit vielen Jahren die Treue. 'Auch sie werden älter', stellte Weh fest.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 23.05.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen