Auflagen
Nach Störfall: Hochland kann Kläranlage in Hergatz wieder nutzen

Die Firma Hochland (Heimenkirch) kann ihr gesamtes Abwasser wieder über die Kanäle des Abwasserzweckverbands Obere Leiblach (AOL) in der Kläranlage Hergatz leiten. Eine entsprechende Einleitungserlaubnis hat der Zweckverband jetzt ausgestellt.

'Sie ist verbunden mit Auflagen, die das Unternehmen zu erfüllen hat', erläuterte AOL-Vorsitzender Markus Reichart. Dabei gehe es unter anderem um die Verwendung und Dosierung von Reinigungsmitteln.

Nach einem nahm der Zweckverband kein Reinigungsabwasser des Käseherstellers mehr an, weil vermutet wurde, dass ein Giftstoff in Reinigungsmitteln die Bakterien in der biologischen Reinigungsstufe abgetötet hätten.

Untersuchungen des AOL sowie des Unternehmens haben diesen Verdacht inzwischen bestätigt. Die Gutachten weisen ein Reinigungsmittel als Ursache nach, welches bei Hochland jetzt nicht mehr verwendet wird. Schon nach dem Störfall hatte die Firma vorsorglich auf das Mittel verzichtet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen