Abwasser
Nach Störfällen in Kläranlage: Abwasserverband plant 280.000 Euro Strafabgabe ein

  • Foto: Simone Bronnhuber (Augsburger Allgemeine)
  • hochgeladen von Martin Huber

Finanzielle Folgen haben die beiden Störfälle in der Kläranlage Hergatz, die durch die Einleitung von Rückständen eines in der Firma Hochland in Heimenkirch genutzten Reinigungsmittels verursacht wurden. Der zuständige Abwasserverband Obere Leiblach, kurz AOL, rechnet laut Verbandsvorsitzendem Markus Reichart mit einer erhöhten Abwasserabgabe.

Diese stellt der Freistaat dem Abwasserverband in Rechnung. Der von den Verbandsräten verabschiedete Haushalt für 2016 zeigt auf, dass der AOL dabei mit einer Zahlung in Höhe von 280.000 Euro kalkuliert, die seitens Hochland an den Verband überwiesen werde.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Westallgäuers, vom 04.12.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ