Unternehmen
Mit der Insolvenz der Neuen Textilveredelung in Wangen verschwindet der letzte Rest der Erba-Baumwollspinnerei

Ein Stück Wangener Industriegeschichte ist am Freitag zu Ende gegangen. Mit der insolventen Neuen Textilveredelung beendet nicht nur ein Traditionsunternehmen den Geschäftsbetrieb, es verschwindet damit auch der letzte Rest der Erba-Baumwollspinnerei, die die Stadt 130 Jahre lang industriell geprägt hatte.

Ein Besuch in aufgeräumten Büros und verwaisten Produktionshallen. Mittwochmittag, zwei Tage vor dem endgültigen Aus bei der Neuen Textilveredelung Wangen. Das regnerische Wetter passt zum traurigen Anlass. Nach dem Ende der Produktion und dem Abschalten des Kesselhauses vor zwei Wochen sind die riesigen Hallen mit den stählernen Maschinen wie ausgestorben. Nur hie und da huscht ein Mensch durch die Gänge.

Mehr über die Unternehmensgeschichte erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Westallgäuers vom 01.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ