Bahnunterführung
Mit dem Dampfstrahler gegen unerlaubte Malerei in Heimenkirch

Der Heimenkircher Bauhof rückt den Schmierereien an der Bahnunterführung am östlichen Ortsausgang zu Leibe. Mehrere Tage sind Gemeindemitarbeiter damit beschäftigt. Die vor einiger Zeit im Gemeinderat diskutierte Idee, die Betonwände im Rahmen eines Projekts mit Jugendlichen aus dem Ort zu gestalten, ist laut Bürgermeister Markus Reichart verworfen worden.

'Bei einem Zuständigkeitskonstrukt Bund – Bahn kriegt man das nicht hin', sagt Bürgermeister Reichart. Bis ein Zuständiger eine verbindliche Aussage treffe, sei in einem anderen Büro bereits ein neuer Ansprechpartner verantwortlich, der vom Vorgang nichts wisse.

Bauamtsleiter Markus Grotz ergänzt, dass das Staatliche Bauamt dem Anbringen einer Malerei zwar zugestimmt habe, allerdings nur auf einer an der Wandscheibe angebrachten Platte. Was wiederum schwierig sei, weil die Betonwände nicht angebohrt werden dürften.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 14.06.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ