Projekt
Maler aus Isny malt für neues Buch der Autorin Cornelia Funke

Da haben sich zwei Seelenverwandte gefunden. Kaum waren die erfolgreiche Kinderbuchautorin Cornelia Funke und der Isnyer Maler Friedrich Hechelmann in dessen Räumen im Isnyer Schloss zusammengetroffen, da duzten sie sich bereits und lachten gemeinsam, als ob sie sich schon lange kennen würden.

Cornelia Funke war auf ihrem Weg von Kopenhagen nach London extra für einen Tag ins Allgäu gekommen. Sie wollte den Maler kennenlernen, der ihr neues Buch "Geisterritter" mit 22 farbigen Bildern ausstattete und las außerdem im – binnen weniger Tage ausverkauften - Kurhaus.

'Friedrich Hechelmann hat das wunderbar gemacht', lobte Funke (52), die inzwischen in Los Angeles lebt und deren Bücher (Tintenherz, Herr der Diebe, Die wilden Hühner ) eine Auflage in zweistelliger Millionenhöhe erreicht haben. 'Ich habe das Gefühl, dass Friedrich meinen Text erspürt hat. Außerdem illustriert er nicht einfach nur, sondern erzählt die Geschichte weiter, er hebt sie auf eine andere Ebene.'

Dass es sich bei diesem Lob nicht um die üblichen Marketing-Floskeln handelt, kann man in Hechelmanns Kunsthalle im Schloss Isny selbst überprüfen. Wirkten Hechelmanns Bilder bei seinem letzten Projekt mit Engeln eher ideenlos, so scheint der 62-Jährige nun wieder Kraft getankt zu haben.

Funkes Geschichte um mittelalterliche Geisterritter gibt Hechelmann natürlich genügend Gelegenheit, fantastische Schauplätze mit mythischen Stimmungen zu entwerfen: dunkle Kathedralen, verwunschene Gärten oder mondbeschienene Landschaften. Der Bildaufbau und seine Lichtregie sind superb, die Ausführung in (höchst aufwändiger) Mischtechnik auf Holz sowieso.

Und in der Tat erzählt Hechelmann die Geschichte von Funke mit seinen Mitteln weiter. Dazu fallen ihm auch skurrile und grausige Typen ein etwa knorrige Großmütter, Geister mit Totenköpfen, tierähnliche Menschen. Dass Hechelmann ein Liebhaber von Märchen ist, lässt sich nicht übersehen. Wie Cornelia Funke übrigens auch. Noch so eine Übereinstimmung der Beiden

Die Ausstellung (mit weiteren Bildern von Hechelmann) ist geöffnet Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 14 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 11 bis 18 Uhr. An den kommenden fünf Sonntagen gibt es immer um 15.30 Uhr Führungen für Kinder und Familien (Anmeldung: 07562/91 41 00).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen