Breitbandausbau
Hergatz: Verlegung von Glasfaserkabeln nur mit Beteiligung der Haushalte möglich

Fast 100 Bürger bei der Bürgerversammlung in Hergatz – das ist eine rekordverdächtige Zahl. Und sie zeigt, wie groß das Interesse der Menschen im Ort ist, endlich eine schnelle Internetverbindung zu bekommen. Denn Breitbandausbau war Thema der Versammlung.

Die Telekommunikation Lindau, kurz TKLi, stellte dafür Pläne in der Turnhalle in Wohmbrechts vor. Die Weichen für die Zusammenarbeit mit der Stadtwerke-Tochter hatte der Gemeinderat gestellt.

Erreicht werden soll ein eigenwirtschaftlicher Ausbau. Das heißt, die Verlegung von Glasfaserkabeln kann dann angegangen werden, wenn mindestens 80 Prozent der Haushalte mitziehen.

Was für den geplanten Ausbau nötig ist und wie dieser ablaufen soll, lesen Sie in Der Westallgäuer vom 17.12.2014 (Seite 31).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen