Ausbildung
Handwerk sucht händeringend Nachwuchs

Das Handwerk beklagt Nachwuchssorgen. Die werden sich noch verschlimmern, «zumindest, wenn wir nicht gegenlenken», befürchtet Kreishandwerkermeister Uli Kaiser. Mit dabei ist das Handwerk auch bei der Lehrstellenbörse am 19. März in Lindau.

Ungefähr 90 Ausbildungsplätze bietet das Handwerk jährlich neu im Kreis Lindau an. Diese zu besetzen, wird nicht einfach. Vor allem Bäcker und Metzger suchen händeringend nach Lehrlingen. Bäcker leiden unter ihren Arbeitszeiten, Metzger haben ein Imageproblem. Auch die Anforderungen in den beiden Berufen seien gestiegen, sagt Kaiser. Längst ist die Arbeit in Bäckereien anspruchsvoll. Computergesteuerte Öfen verlangen technisches Verständnis, die verschiedenen Backmittel naturwissenschaftliches Wissen. Auch Metzger sehen sich mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert. Der blutbefleckte Schlachter vergangener Tage sei längst ein Auslaufmodell.

Ohnehin befindet sich das Handwerk in einer schwierigen Lage. Wenn die besseren Schüler regelmäßig in die Industrie abwandern, dann finden sich zwar noch ausreichend spätere Gesellen, aber keine Meister und Unternehmensnachfolger mehr, befürchtet Kaiser. Ein Imagewechsel sei nötig. Den hatte die Kammer mit einer großen Kampagne im vergangenen Jahr im Auge. Sprüche wie «Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Den Rest haben wir gemacht» sollten ein neues Bild des Handwerks zeichnen. «Wir müssen weg von unserem Meister-Eder-Image», sagt Kaiser und verweist auf die beruflichen Perspektiven, die das Handwerk biete.

Lehre und Fachhochschulreife

Als Beispiel nennt er ein Angebot der Maler- und Lackiererinnung für Lehrlinge mit mittlerer Reife. Mit einer zweieinhalbjährigen dualen Berufsausbildung können sie neben ihrem Gesellenbrief auch die Fachhochschulreife erwerben. Für Kaiser, den Obermeister der Maler-Innung, der richtige Weg: «Wir brauchen nicht nur geschickte Hände, sondern auch intelligente Köpfe.»

Das Handwerk wird sich auch wieder auf der Ausbildungsbörse am Samstag, 19. März, präsentieren. Erstmals findet diese im Frühjahr statt. Für das Handwerk ist dieser Termin günstiger, da Handwerker kurzfristiger entscheiden, ob sie einen Lehrling einstellen können.

Lehrstellenbörse Lindau-Westallgäu am Samstag, 19.März, 9 bis 14 Uhr im Berufsschulzentrum Lindau. Das Handwerk wird sich mit allen Gewerken in der Turnhalle vorstellen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen