Landwirtschaft
Gefahr Kreuzkraut: Argentalgemeinden starten Aktionen

Die Landwirte im Westallgäu sehen das Kreuzkraut als Bedrohung an. Unter anderem schreibt ein Bauer aus einer Argentalgemeinde den Tod einer seiner Kühe den Giftstoffen dieser Pflanze zu.

Die in den Kreuzkräutern enthaltenen Giftstoffe bedrohen Tiere und bedingt auch Menschen, klärte Maximilian Dendl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten auf. 'Es ist eine reale Bedrohung', sagte er. Eine konkrete Zahl verendeter Tiere im Allgäu kann er zwar nicht nennen. Denn der Nachweis der Todesursache sei oft schwer zu führen.

Nun starten die Gemeindeverwaltungen eine Aktion gegen die Kreuzkräuter. Die Informationsveranstaltung hierzu fand große Resonanz.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstags-Ausgabe der Westallgäuer Zeitung.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019