Satzung
Friedhofsgebühren in Heimenkirch steigen

Die Verwaltung des Marktes Heimenkirch hat die Friedhofssatzung komplett überarbeitet und dem Gemeinderat einen neuen Entwurf vorgelegt. Die Anregung dazu kam von der überörtlichen Rechnungsprüfung, die empfohlen hatte, die Gebühren neu zu kalkulieren.

Das Regelwerk, das am 1. Januar in Kraft tritt, macht deutlich, dass sich auch in der Heimenkircher Friedhofskultur manches ändert. Diese Veränderungen hat die Verwaltung bei der Kalkulation berücksichtigt.

'Als Grundlage dienten uns die angenommenen Bestattungswünsche der nächsten zehn Jahre', erklärte Geschäftsleiter Anton Volkwein, der die neue Satzung erläuterte und den Trend grob so umriss: 'Weg vom Erdgrab, hin zur Urnenwand und zum anonymen Urnenfeld.'

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Westallgäuers vom 16.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ