Bauausschuss
Diskussion um Vorhaben am Sportplatz Ellhofen - Größtes Problem: Was ist mit der Skateanlage?

Der Skateplatz entwickelt sich zur steilsten Rampe, die übersprungen oder umfahren werden muss, wenn es um die Umzäunung für den Sportplatz in Ellhofen geht, die von zwei Vereinen gewünscht wird. Die Vorsitzenden von TSV Ellhofen und SG Simmerberg haben in einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung bekräftigt, dass sie kein Interesse mehr an der Anlage haben und einen Abbau befürworten. Damit würde man verhindern, dass die derzeit für jedermann zugängliche - und auch fleißig von Kindern und Jugendlichen genutzte - Skateanlage künftig ein Dasein hinter Gittern fristen müsste.

Dass will auch der Bauausschuss des Gemeinderates Weiler-Simmerberg nicht. Er ist allerdings der Meinung, dass die Anlage dort bleiben muss, wo sie ist. Zum einen, weil sich die Gemeinde dazu verpflichtet sieht, ein solches sportliches Angebot für die Jugend bereitzuhalten. Zum anderen, weil das Abbauen der Geräte zwar kostenlos vom Hersteller, dem Baustoffwerk Rudolph (Ellhofen), vorgenommen werden würde, aber gleichzeitig das Schaffen eines neuen Untergrundes etwa 40000 Euro kosten würde, wie Bautechniker Helmut Merath berichtete. Deshalb kam der Bauausschuss zu folgender Meinung: Der Skateplatz muss bleiben - er wird von der Umzäunung ausgeklammert.

Mit dieser Entscheidung will Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph die beiden Vereine nochmals konfrontieren. Diese sollen darüber befinden - und dann bis zu den Haushaltsberatungen Mitte März ein Signal senden, ob man damit auf einen grünen Zweig komme. Denn: Die Skateanlage gehört den Vereinen. Sie allein entscheiden darüber, was damit passiert. Der Gemeinde allerdings gehört der Sportplatz.

Bereits im vergangenen Herbst hatten beide Vereine einen Antrag auf komplette Umzäunung des Sportplatzes gestellt. Dieser ist derzeit von zwei Seiten her frei zugänglich, was in der Vergangenheit immer wieder dazu geführt hatte, dass Müll hinterlassen, mit Mofas auf die Anlagen gefahren, Feuer gemacht und sogar alte Sofas hinterlassen wurden. Das wollen sich die Ehrenamtlichen aus Ellhofen und Simmerberg nicht mehr bieten lassen.

Eine komplette Umzäunung würde 108000 Euro brutto kosten. Verbaut würden demnach 535 laufende Meter mit verschiedenen Höhen zwischen zwei und fünf Meter.

Diese Luxusvariante kommt für die Gemeinde allerdings allein schon aus finanziellen Gründen nicht infrage. «Wir haben ganz andere Vorhaben in unserer Pipeline hängen», betonte Rudolph. Dringende Projekte wie Bahnbrücke Ellhofen, Brücke Eyenbach, Dorferneuerung Ellhofen oder neuer Standort für den Feneberg gelte es zu erledigen - und das vor dem Hintergrund, dass im noch aufzustellenden Haushalt 2011 mit einer halben Million Euro weniger auf der Einnahmenseite zu rechnen seien. Insofern werde eine Umzäunung heuer auch sicher nicht mehr umgesetzt werden.

Kompromisslösung?

Letztlich einigte sich der Bauausschuss auf folgenden Kompromiss: Die Gemeinde lässt den dringendsten Abschnitt machen und setzt einen Zaun vom Vereinsheim bis hinter die Weitsprunggrube - den Skateplatz ausgeklammert. Damit wäre der Sportplatz von einer weitere Seite her geschützt, was auch dem öffentlichen Interesse der Gemeinde entspreche. Der derzeit bestehende Zaun soll stehen bleiben. «Mit dem kann man noch zwei, drei Jahre gut leben», so Rudolph. Somit wären drei Seiten des Platzes eingezäunt.

Sollten die Vereine auch die vierte hinter Gittern haben wollen, müssten sie diesen Abschnitt eben selbst finanzieren.

Das sei in der Gemeinde so üblich: Der FV Rot-Weiß Weiler habe den Zaun rund um den Kunstrasen beispielsweise komplett selbst bezahlt, betonte der Bürgermeister mit Verweis auf Gleichbehandlung aller Vereine.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019