Wirtschaftsjunioren
Chance für Führungsnachwuchs bei Wirtschaftsjunioren im Landkreis Lindau

'Es gibt für junge Führungskräfte viele Themen, die sie im Betrieb nicht besprechen können. Bei uns ist das in einer ungezwungenen Runde möglich', sagt Christoph Mehler. Er ist Sprecher der Wirtschaftsjunioren im Landkreis Lindau. <img _cke_saved_src="http://admin.all-in.de/storage/pic/alfa/nachrichten/allgaeu/wir/872155_0_Wirtschaftsjunioren_cf.jpg" data-cms_id="872155" data-cms_otag="IMG" data-fcms-id="IMG872155" src="/storage/pic/alfa/nachrichten/allgaeu/wir/872155_0_Wirtschaftsjunioren_cf.jpg" title="Wirtschaftsjunioren" />In den Wirtschaftsjunioren haben sich bundesweit 100 000 Nachwuchsunternehmer und -Führungskräfte zusammengeschlossen. Im Landkreis ist die Zahl mit 20 zwar überschaubar, doch Mehler und seine Mitstreiter sind sicher, die Zahl bald vergrößern zu können.

Eine Art Leuchturmfunktion haben die Lindauer Wirtschaftsgespräche, die von den Wirtschaftsjunioren zusammen mit dem Komitee für die Nobelpreisträgertagung, der Industrie- und Handelskammer und der Tanner-Denkfabrik veranstaltet werden. Heute ist Ex-Finanzminister Theo Waigel zu Gast. Tickets gibt es keine mehr. Die Heimatzeitung verlost dafür dreimal zwei Eintrittskarten.

Waigel ist nicht der erste prominente Gast. Vor ihm waren unter anderem Lothar Späth oder der DDR-Devisenhändler Alexander Schalck-Golodkowski zu Gast. 'Doch dies ist nur eine unserer Aktivitäten', sagt Robert Specht, mitverantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit.

Monatlich bieten die Wirtschaftsjunioren ihren Mitgliedern eine Veranstaltung. Das geht von der zwanglosen Käseverkostung über ein Business-Knigge-Seminar bis hin zu Vorträgen von Psychologen und Marketingexperten.

'Wir wollen den Blick weiten und die jungen Unternehmer und Führungskräfte in der Region besser untereinander vernetzen', sagt Mehler, Geschäftsführer einer Firma für Silikontechnik in Weiler. Die Altersgrenze bei den Wirtschaftsjunioren liegt bei 44 Jahren.

'Aber auch ältere Teilnehmer sind bei unseren Veranstaltungen willkommen', so Mehler weiter. Denn im Mittelpunkt stehen die Vernetzung in der Region, auch Richtung Vorarlberg, und der Erfahrungsaustausch. Dazu ist uns der Geselligkeitsfaktor wichtig', so Specht.

Oberer Landkreis im Visier

In Zukunft sollen mehr Mitglieder im oberen Landkreis gewonnen werden. Derzeit sind wir stark auf Lindau fixiert', sagt Specht. 'Aber diese Barriere werden wir auch durchbrechen', erklären Mehler und Specht.

Mehr Infos unter www.wj-lindau.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen